i\'m just killing lately
beziehungsunfähig

 Hey.

Es tut mir Leid das ich mich so selten melde, aber ich habe Angst euch mit meinem Leben zu langweilen. Prinzipiell dreht es sich doch eh wieder bloß um das Gleiche, mit dem kleinen Unterschied, dass ich momentan ein kleines bisschen Glück fühle. Nur so eine leichte Prise, aber die reicht mir. Auf die Theater AG freue ich mich jede Woche aufs neue. Ich bin die einzige, die sich nicht gestresst fühlt, die nicht genervt von unserer Lehrerin ist. Ich freue mich etwas zu machen was ich ein kleines bisschen kann und einfach mag. Die Leute dort sind so toll, dass ich sie jedes mal am liebsten abknutschen würde. Wo wir übrigens beim Thema wären.

Meine Freundin ist toll. Ich liebe sie. Glaube ich zumindest. Ich weiß genau das ich nicht ohne sie kann, aber liegt das wirklich an ihr? Oder würde es quasi jeder andere Mensch auch tun und ich bilde mir diese LIEBE einfach ein? Das habe ich mich schon in meiner letzten Beziehung gefragt und das frage ich mich auch nun wieder. 11 Monate sind schon eine verdammt lange Zeit, finde ich. Meine Beziehung mit A dauerte 1 Jahr und 5 Monate und ich habe mich in diesen anderthalb Jahren so sehr verändert, dass es mir Angst macht. Es ist normal, ich war anfangs 13, natürlich verändert man sich in dem Alter. Doch ich frage mich, was er dazu beigetragen hat.

Die Beziehung zu einem Mann liegt für mich in weiter Ferne und auch wenn es, zumindest größtenteils, eine wunderbare Zeit war, vermisse ich sie nicht. Liegt es an ihm, oder an mir? Es kommt mir vor als würde mein Denken, erst ab diesem Zeitraum richtig losgehen. Als wäre ich erst bei den Berührungen einer fremden Person auf die Idee gekommen, dass ich auch eine Vergangenheit habe. Warum habe ich mich in eine Frau verliebt? Das Geschlecht hat mich noch nie von irgendwas abgehalten, seit ich denken kann, hatte ich nie ein Problem damit, mag mit meinem Freundeskreis zusammenhängen. 'Ein bisschen bi, schadet nie' Trifft darauf wohl ganz gut zu.

Warum habe ich mich dann aber gerade in sie verliebt? Ich glaube ich spüre das, wenn Menschen eine besondere Vergangenheit haben, wenn sie Probleme in der Familie haben. Ja ich glaube ich weiß das. Ohne sie zu fragen, ohne mit ihr zu reden wusste ich was los ist, obwohl sie nach außen hin eine starke und mit beiden Beinen im Leben stehende Person zu sein schien. Ich wusste worauf ich mich einlasse. Sie passt zu mir, wir sind uns sehr ähnlich. Vielleicht ein bisschen zu ähnlich, denn es gibt kaum eine Depression, ohne das sie gleichzeitig komisch drauf ist. Ich fange wieder an zu Schauspielern, ich kann mich ihr nicht mehr öffnen, denn ich habe Angst, dass sie Angst um mich hat. Ja. Ich kann keine Beziehung führen mit einer 'normalen' Person, denn die würde mich nicht verstehen, die würde mich Phasenweise auch überhaupt nicht aushalten. Bin ich mit einer Person zusammen, die ähnliche Erfahrungen hat wie ich, kann ich nicht mit ihr zusammen sein, weil … es eben nicht geht. Ich bin beziehungsunfähig.

Wenn ihr dieses Chaos verstanden habt: Herzlichen Glückwunsch.

Allerliebste Grüße, Amanda

30.5.09 11:30
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de